Aufgrund von Wartungsarbeiten wird der Service "Meinen Bestellung verfolgen" nicht verfügbar Dienstag 26. September von 14.00 bis 16.00 Uhr sein. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Umweltplakette Certificat Qualité de l’Air ?

  • Das Zertifikat ist eine selbstklebende runde Plakette, die sichtbar am Fahrzeug anzubringen ist. Es handelt sich um ein fälschungssicheres Dokument.
    Es gibt sechs verschiedene Typen von Umweltplaketten oder Zertifikaten.
    Jedes dieser Zertifikate entspricht einer Fahrzeugklasse, die gemäß ihres Ausstoßes von Luftschadstoffen definiert ist.
    Die ältesten Fahrzeuge, welche die am wenigsten strengen Umweltschutzrichtwerte überschreiten, erhalten keine Plakette.
    Diese Seite ist die offizielle Website für das Ausstellen von Certificats Qualité de l'Air.

  • Bei Fahrzeugen mit Berechtigung zum Führen einer Umweltplakette ist das Zertifikat in folgenden Fällen vorgeschrieben:
    - zum Fahren und Parken in Bereichen mit Verkehrsbeschränkungen, die von den Gebietskörperschaften festgelegt werden, wie zum Beispiel der Innenstadtbereich (intra-périphérique) von Paris.
    zum Fahren bei differenzierten Fahrverboten, die von den Präfekturen zu Zeiten erhöhter Luftverschmutzung erlassen werden. Das kann insbesondere in der Großstadt Grenoble, in Lyon-Villeurbanne und im Gebiet der Ile-de-France innerhalb der A86 zutreffen:

    Alle Straßenfahrzeuge sind betroffen: Autos, Lastwagen, Busse, Reisebusse, Zweiräder, Einsatzfahrzeuge usw., ausgenommen landwirtschaftliche Maschinen und Baumaschinen.

    Das Anbringen einer Umweltplakette ist selbst für Einsatzfahrzeuge Pflicht, die über Ausnahmebefugnisse für Gebiete mit Verkehrsbeschränkungen oder im Zusammenhang mit differenzierten Fahrverboten verfügen.

  • Ein Fahrzeug behält über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg seine Umweltbelastungseinstufung bei.
    Einmal erworben, bleibt die Umweltplakette so lange gültig, wie sie lesbar ist.

    Druckfarbe und Material der Zertifikate wurden so ausgewählt, dass sie so lange wie möglich haltbar sind.
    Bei der technischen Inspektion werden die Zertifikate auf ihre Lesbarkeit überprüft und gegebenenfalls kann eine Neubeantragung verlangt werden.

  • Das Zertifikat der Luftqualität gibt den Grad der Luftverschmutzung durch das Fahrzeug an. Je höher die Nummer des Zertifikats, umso höher sind auch die Schadstoffwerte des Fahrzeugs.
    So ermöglichen die Umweltplaketten, in Bereichen mit besonders hoher Luftverschmutzung oder beim Erreichen von Spitzenwerten die Benutzung weniger umweltschädlicher Fahrzeuge zu erwirken und Fahrzeuge mit höherem Schadstoffausstoß an der Teilnahme am Verkehr zu hindern. Nähere Informationen zu den geltenden Vorschriften erhalten Sie in Ihrem Rathaus oder bei jeder Polizeidienststelle

    Die Luftverschmutzung ist in Frankreich in der Tat ein ernstes gesundheitliches Problem: Fast die Hälfte der französischen Bevölkerung atmet Luft, bei der die geltenden Grenzwerte der Vorschriften zum Gesundheitsschutz überschritten werden.

    Die Folgen der Luftverschmutzung für die Gesundheit sind bekannt: Sie können unmittelbar oder langfristig auftreten (Atemwegserkrankungen, Asthma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs usw.). Die nationale französische Gesundheitsbehörde geht davon aus, dass die Luftverschmutzung jährlich 48.000 vorzeitige Todesfälle verursacht (Stand 2016), was mehr als zwei Jahre Verlust an Lebenszeit gegenüber der Lebenserwartung entspricht. Im Oktober 2013 stuft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Luftverschmutzung als nachgewiesenermaßen krebserregend für den Menschen ein

  • Das Zertifikat berücksichtigt die Emissionen lokaler atmosphärischer Luftschadstoffe, insbesondere Feinstaub und Stickoxid (NOx), die aus den Auspuffen kommen. Diese Schadstoffe wirken sich direkt negativ auf die Gesundheit der Bevölkerung aus, insbesondere bei Anwohnern stark befahrener Verkehrsachsen.
    Die Zertifikate basieren auf den EURO-Normen. Dies sind europäische Normen, die Grenzwerte für die Emission von Luftschadstoffen für Neuwagen vorgeben. Diese Normen werden regelmäßig verschärft.
    Das Zertifikat berücksichtigt nicht den Ausstoß von Treibhausgasen, die ein globales und kein lokales Problem darstellen und sich nicht direkt auf die Gesundheit auswirken. Dieses Problem wird anderweitig geregelt.

  • Die Zertifizierungen für die Luftqualität zielen auf die Bekämpfung der lokalen Luftverschmutzung durch gesundheitsgefährdende Schadstoffe (Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs) ab, zu denen die Feinstaub- und Stickoxidbelastung zählt. Sie ermöglichen insbesondere, Verkehrsbeschränkungen auf zeitlicher oder geografischer Ebene einzuführen, die sich nach den Merkmalen der Luftverschmutzung richten.
    Das Bonus-Malus-System und der CO2-Zuschlag zielen durch die Reduzierung der Treibhausgasemissionen auf die Bekämpfung des Klimawandels ab, der keine lokalen oder kurzfristigen Auswirkungen, sondern eine langfristige und globale Auswirkung hat.
    Es gibt keinen Zusammenhang zwischen den Partikel- und Stickoxidemissionen und den Emissionen der Treibhausgase. Stehen die Treibhausgasemissionen im direkten Zusammenhang mit dem Treibstoffverbrauch, so ist das bei den Partikel- und Stickoxidemissionen nicht der Fall, die sehr stark von den eingestellten Motorparametern und der Leistung der Abgasreinigungssysteme (Partikelfilter, Katalysatorsystemen usw.) abhängen. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass ein Fahrzeug verschiedene Klassifizierungen erhalten kann, je nachdem, ob es sich um Luftverschmutzung oder um Treibhausgasemissionen handelt.

  • Die Crit'Air-Klassifizierung wurde per Erlass vom 21. Juni 2016 als Verzeichnis der Fahrzeugklassen gemäß der Höhe ihres Ausstoßes von Luftschadstoffen gemäß Artikel R. 318-2 der französischen Straßenverkehrsordnung erlassen.
    Auf die Fahrzeugklassifizierungstabelle zugreifen
    Ich möchte die Einstufung meines Fahrzeugs wissen

  • JA. Die Klassifizierung gilt für das gesamte Staatsgebiet.
    In Funktion der Verhältnisse vor Ort kann jede Gebietskörperschaft auf dieser Grundlage über die Einführung von Anreizen oder Restriktionen entscheiden und die betroffenen Fahrzeuge bestimmen. Es werden Anzeigetafeln installiert, damit die getroffenen Maßnahmen allen Verkehrsteilnehmern bekanntgemacht werden können.

  • Diese Klassifizierung unterteilt die Fahrzeuge zunächst in Kategorien (Zweiräder, Autos, Nutzfahrzeuge, Lastwagen).
    Innerhalb jeder dieser Fahrzeugkategorien wird jedem Fahrzeug eine Umweltklasse zugewiesen, die von den Fahrzeugen mit dem geringsten Ausstoß von Luftschadstoffen (Elektrofahrzeuge oder Wasserstoffantrieb) bis zu denjenigen mit dem höchsten Schadstoffausstoß reichen (Kategorie 5 und nicht klassifizierte Fahrzeuge). Die Zuordnung zur entsprechenden Umweltklasse hängt vom Energie- bzw. Kraftstofftyp ab (Elektro, Diesel, Benzin usw.) sowie von der EURO-Abgasnorm des Fahrzeugs (bzw. pauschal vom Datum der Erstzulassung). Die EURO-Norm der Europäischen Union erlegt den Fahrzeugherstellern verbindliche Normen auf und verpflichtet sie dazu, zunehmend weniger umweltschädliche Fahrzeuge auf den Markt zu bringen.
    So stoßen zum Beispiel Elektroautos keinerlei Schadstoffe aus und sind daher gut eingestuft.
    Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren (Benzin, Diesel usw.) tragen beträchtlich zur Luftverschmutzung bei, da sie Partikel und Stickoxide ausstoßen, und daher werden sie in den Klassen 1 bis 5 eingestuft bzw. erhalten gegebenenfalls überhaupt keine Klassifizierung. Tatsächlich sind dank der Verschärfung der Auflagen für die Hersteller die neuesten Fahrzeuge mit wirksameren Reinigungstechnologien ausgestattet (Katalysatoren, Rußpartikelfilter usw.) und verschmutzen daher weniger.
    Fahrzeuge mit mehreren Antriebsformen (Hybridantriebe zum Beispiel) werden gemäß den Emissionen ihres Hauptantriebs bzw. Hauptkraftstoffes eingestuft.
    Das Luftqualitätszertifikat Crit’air ermöglicht die Klassifizierung motorisierter Fahrzeuge nach der Höhe ihres Schadstoffausstoßes.
    Die technischen Kontrollen schließlich gewährleisten, dass ein Fahrzeug keine maßgeblichen Funktionsstörungen aufweist, insbesondere hinsichtlich der von ihm an die Umwelt abgegebenen Schadstoffe.

  • Folgende Verstöße oder Vergehen können geahndet werden:
    o die Verwendung eines betrügerischen Zertifikats,
    o die Verwendung eines Zertifikats, das nicht lesbar oder sichtbar angebracht ist*,
    o die Nichtbeachtung von Regelungen in Gebieten mit Verkehrsbeschränkungen oder differenzierten Fahrverboten (in Zeiten hoher Luftverschmutzung),
    o das Parken eines an sich zulässigen Fahrzeugs in einer Zone mit permanenten Verkehrsbeschränkungen ohne Umweltplakette.

    Sanktionen und entsprechende Bußgelder sind in Artikel R318-2 und R411-19-1 der französischen Straßenver-kehrsordnung angegeben.
    Eine Nichtbeachtung von Verkehrsbeschränkungen in einer Zone mit Verkehrsbeschränkungen kann mit einem Bußgeld der Klasse 3 bei leichten Fahrzeugen (entspricht 68 Euro bei einem einfachen Bußgeld) und der Klasse 4 bei Lastfahrzeugen (entspricht 135 Euro bei einfachem Bußgeld).
    Eine Nichtbeachtung der Vorschriften bei von der Präfektur erlassenen, differenzierten Fahrverboten in Zeiten hoher Luftverschmutzung kann als Verstoß gegen eine Verordnung des Präfekten geahndet werden.
    In einer Anfangsphase wird das Fehlen einer Umweltplakette nicht geahndet, um den Verkehrsteilnehmern Zeit zugeben, die entsprechenden Formalitäten zu erledigen..

  • Der Preis des Zertifikats wird so festgelegt, dass er kostendeckend ist, wobei Entwicklung, Aufrechterhaltung und Betrieb der entsprechenden Leistungen sowie die Kosten für Design, Herstellung und Zustellung der Plakette und die Bearbeitungskosten für gestellte Anträge zu berücksichtigen sind.
    Es handelt sich nicht um eine Steuer und es fließen keinerlei Erlöse in die öffentlichen Haushalte ein
    Der Preis wird mit 3,70 € festgesetzt und er umfasst die Zusendung per Post.
    Der Tarif für die Bereitstellung des Luftqualitätszertifikats wird per Erlass vom 29. Juni 2016 festgelegt.
    Achtung: Am Markt bieten verschiedene Internetseiten, zu denen seitens des Ministeriums für Umwelt und nachhaltige Entwicklung keinerlei Verbindung besteht, die Crit'Air-Plakette zu deutlich höheren Preisen als dem tatsächlich Tarif an.

  • Vorliegende Seite ist die offizielle Website gemäß Erlass vom 29. Juni 2016 zu den Modalitäten für die Ausstellung und Bereitstellung des Luftqualitätszertifikats und sie wird in diesem Erlass als Website mit der URL www.certificat-air.gouv.fr als einziges offizielles Medium für die Onlinebearbeitung von Anträgen für das Certificat Qualité de l'Air ausgewiesen.

  • Das Zertifikat enthält eine Reihe von Sicherheitselementen: Mikroschrift, individualisierte Datenmatrixcode 2D-DOC (QR-Code) usw.
    Die Plakette ist außerdem ein selbstzerstörender Aufkleber, der einmal aufgeklebt nicht entfernt werden kann, ohne ihn zu beschädigen.

  • Der Datenmatrixcode 2D-DOC ist eine vom Innenministerium anerkannte Sicherheitstechnologie. Sie enthält nichtpersönliche und nichtvertrauliche Angaben zu Ihrem Fahrzeug sowie eine elektronische Signatur, mit der sich ihre Authentizität überprüfen lässt.
    So ermöglicht die Datenmatrix effiziente und schnelle Kontrollen.
    Ein Datenmatrixcode 2D-DOC lässt sich per Smartphone mit einer kostenlosen Anwendung lesen.
    Der Link zur vom Innenministerium beauftragten Agence Nationale des Titres Sécurisés, wo die Datenmatrix 2D-DOC erklärt wird.

Betreffen mich die Umweltplaketten ?

  • Bei Fahrzeugen mit Berechtigung zum Führen einer Umweltplakette ist das Zertifikat in folgenden Fällen vorgeschrieben:
    - zum Fahren und Parken in Bereichen mit Verkehrsbeschränkungen, die von den Gebietskörperschaften festgelegt werden, wie zum Beispiel der Innenstadtbereich (intra-périphérique) von Paris.
    - zum Fahren bei differenzierten Fahrverboten in Zeiten erhöhter Luftverschmutzung.
    Das Zertifikat kann ebenso dazu dienen, Vorzugsbehandlungen in Anspruch zu nehmen, die von den Gebietskörperschaften erlassen werden.
    Verpflichtend ist das Anbringen einer Umweltplakette selbst für Einsatzfahrzeuge, die über Ausnahmebefugnisse für Gebiete mit Verkehrsbeschränkungen oder im Zusammenhang mit differenzierten Fahrverboten verfügen.

  • Alle Straßenfahrzeuge sind betroffen: Autos, Lastwagen, Busse, Reisebusse, Zweiräder, Einsatzfahrzeuge usw.
    Ausgenommen sind landwirtschaftliche Maschinen und Baumaschinen.

  • JA. Das Anbringen eines Luftqualitätszertifikats ist in allen vorgesehenen Fällen selbst dann vorgeschrieben, wenn das betreffende Fahrzeug mit einem Schild gekennzeichnet ist, das zum Parken auf Behindertenparkplätzen berechtigt. Allerdings sind diese Fahrzeuge nicht von Verkehrsbeschränkungen betroffen.

  • Das Anbringen einer Umweltplakette ist selbst dann in den vorgesehenen Fällen vorgeschrieben, wenn das Fahrzeug über Sondergenehmigungen bei Verkehrsbeschränkungen in bestimmten Zonen oder für differenzierte Fahrverbote verfügt.

  • Das rührt von den laxeren Umweltauflagen her, die für die umweltschädlichsten Technologien gelten. Sie haben daher kein Anrecht auf ein Zertifikat. Dementsprechend haben die Fahrer solcher Fahrzeuge keinen Anspruch, bestimmte Vergünstigungen im Straßenverkehr in Anspruch zu nehmen.

  • Wer für den Erwerb zuständig ist, können Vermieter und Mieter unter sich ausmachen, in den Vorschriften ist dazu nichts vorgesehen.
    Im Fall einer Sanktion wird diese gegen den Fahrer verhängt.

Ich möchte die Einstufung meines Fahrzeugs wissen.

  • Unser Simulator kann für Sie das Luftqualitätszertifikat ermitteln, auf das Ihr Fahrzeug Anspruch hat.
    https://www.certificat-air.gouv.fr/fr/simulation.
    Achtung: Die vom Simulator ermittelte Plakette dient nur der Orientierung, die Simulation begründet kein Vertragsverhältnis.

  • Die EURO-Norm des Fahrzeugs ist in Feld „V.9“ Ihrer Zulassungsbescheinigung angegeben (graue Karte).
    Auf älteren grauen Karten ist dieses Feld jedoch nicht vorgesehen. Es kann ebenfalls vorkommen, dass das Feld unausgefüllt oder nicht leserlich ausgefüllt ist.
    Wenn eine dieser Situationen auf Sie zutrifft, wird Ihr Fahrzeug gemäß seines Erstzulassungsdatums klassifiziert, was in den meisten Fällen zum gleichen Ergebnis führt.

    In seltenen Fällen jedoch ist die für das Fahrzeug geltende EURO-Norm günstiger als diejenige, die dem Erstzu-lassungsdatum entspricht (Vorwegnahme der Normanforderungen durch den Hersteller). In diesen Fällen kann Anspruch auf eine bessere Crit'air-Klassifizierung bestehen. Wenn diese Situation auf Sie zutrifft, müssen Sie Ihre graue Karte aktualisieren lassen, ehe Sie das Luftqualitätszertifikat beantragen.

  • Im " Simulator ", erscheint in den Feldern für Energie/Treibstoff ein zweistelliger Code, wenn Sie Ihren Mauspfeil einige Augenblicke über dem Feld belassen.
    Benutzen Sie den entsprechenden Code für Ihren Energieträger in der nachfolgenden Liste.

Ich möchte mein Certificat Qualité de l’Air beantragen

  • Sie können Ihr Zertifikat hier (3,70 € + Porto) beantragen hier

  • Nachgerüstete Fahrzeuge (etwa mit Abgasaufbereitungssystemen, die nach der Erstzulassung des Fahrzeugs installiert wurden) können gemäß den Bedingungen aus dem entsprechenden Erlass vom 15. Mai 2013 in eine höhere Klasse aufrücken. Für diese Fahrzeuge wird im zweiten Quartal 2017 ein spezielles System zur Zertifikatsausstellung zur Verfügung gestellt.

Ich habe ein Problem beim Stellen meines Antrags für die Umweltplakette Certificat Qualité de l'Air

  • Sie müssen eine aktuelle, komplette und vorschriftsmäßige Zulassungsbescheinigung (graue Karte) haben, ehe Sie Ihren Antrag stellen.
    Denn es wird eine Kopie dieses Dokuments verlangt, um den Antrag stellen zu können hier.

  • Vergewissern Sie sich bitte, dass Sie das Feld „Ich bin kein Roboter“ korrekt markiert und die Anweisungen korrekt befolgt haben.
    Dieses System ermöglicht das Schützen der Anträge, bitte befolgen Sie deshalb alle Anweisungen. Wenn diese auf Englisch erscheinen, können Sie in den Einstellungen Ihres Browsers die Sprache ändern.

Ich habe mein Certificat Qualité de l’Air beantragt

  • Im Anschluss an Ihren Antrag erhalten Sie Folgendes :
    - eine Bestätigungs-E-Mail (am selben Tag)
    - eine digitale Rechnung per E-Mail (innerhalb von bis zu drei Tagen)
    - eine Umweltplakette per Post (innerhalb von maximal 15 Tagen)
    Ab dem Erhalt der Rechnung können Sie Ihren Antrag nachverfolgen, indem Sie auf den Tab „Tracking meines Antrags“ "Suivre ma demande"
    Die Rechnung bildet deutlich eine Kopie des Luftqualitätszertifikats ab, das Sie erhalten werden.

    Hinweis: Diese Rechnung ist nicht mit der Einzugsermächtigung zu verwechseln (die keine Abbildung es Luftqualitätszertifikats enthält, sondern lediglich eine Referenz der Transaktion). Die Einzugsermächtigung bedeutet nicht, dass Ihr Antrag abschließend bearbeitet wäre. So wird der Betrag nicht bei Ihnen abgebucht, wenn Sie den Antrag nicht bestätigen oder wenn dieser storniert wird (etwa wegen eines Abbuchungsfehlers).

  • Ihr Zertifikat trifft vor Ablauf von 30 Tagen nach Stellen des Antrags bei Ihnen ein.
    Sie können die Bearbeitung Ihres Zertifikats nachverfolgen, indem Sie auf den Tab Tracking meines Antrags“ klicken.

  • Für jedes beantragte Zertifikat wird eine Bearbeitungsnummer vergeben (eine pro Fahrzeug). Es handelt sich um eine 14-stellige Zahl, die mit 16 oder 17 beginnt.
    Diese Nummer erscheint auf der Bestätigungs-E-Mail, die Sie erhalten haben, und ebenso auf den Rechnungsbelegen (oben links), die Ihnen per E-Mail zugehen.

    Hinweis: Achtung – diese Dokumente sind nicht mit der Einzugsermächtigung zu verwechseln (die keine Abbildung es Luftqualitätszertifikats enthält, sondern lediglich eine Referenz der Transaktion). Die Einzugsermächtigung enthält nicht die Antragsnummer.

  • Benutzen Sie den Tab "Tracking meines Antrags"
    Sie müssen die beim Stellen Ihres Antrags angegebene E-Mail-Adresse und das Nummernschild des betreffenden Fahrzeugs eingeben.

  • Diese Kopie dient als Beleg für Ihren Antrag und für die Einstufung Ihres Fahrzeugs, während die Plakette auf dem Postweg zu Ihnen unterwegs ist.

  • Das oder die von Ihnen beantragten Zertifikate werden an die von Ihnen dazu angegebene Adresse geschickt.

Ich habe ein Problem bezüglich meines Antrags für die Umweltplakette

  • Nach jedem Antrag erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail des Zustellers noreply@certificat-air.gouv.fr. Eine solche Sendung geht normalerweise innerhalb eines Tages ein.
    Wenn Sie nach Ablauf von 48 Stunden nach dem Stellen Ihres Antrags noch keine E-Mail erhalten haben (prüfen Sie Ihre Spam-Ordner!), dann bedeutet dies, dass Ihr Antrag nicht registriert wurde. Ihre Zahlung wurde dann storniert.

    Wir bitten Sie in diesem Fall, es erneut zu versuchen.

  • Ihr Antrag wurde korrekt angenommen.
    Er wird innerhalb von drei Tagen geprüft. Innerhalb dieser Frist erhalten Sie einen Rechnungsbeleg oder Sie werden hinsichtlich eventueller Schwierigkeiten informiert (etwa ein Abbuchungsfehler).
    Prüfen Sie bitte unbedingt, ob die von der Adresse noreply@certificat-air.fr aus gesendete E-Mail nicht vielleicht in Ihrem Ordner für unerwünschte Mails gelandet ist.
    Wenn Sie innerhalb der genannten Frist keine Antwort erhalten haben, kontaktieren Sie uns bitte unter das elektronische Formular

  • Sie können den Bearbeitungszustand Ihres Antrags nachverfolgen, indem Sie auf den Tab : "Tracking meines Antrags klicken"

  • Wir behandeln Ihren Fall gesondert.
    Nehmen Sie deshalb bitte Kontakt mit uns auf und benutzen Sie dazu folgendenhier

  • Die Bearbeitung Ihres Antrags hat sich verzögert. Wir bitten Sie um Entschuldigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten.
    Bis zum Erhalt der Umweltplakette verfügen Sie über den Rechnungsbeleg für Ihren Antrag, der Ihnen per E-Mail von der Adresse noreply@certificat-air.fr zugeschickt wurde.

    Um unseren Kundendienst zu kontaktieren, wenden Sie sich bitte an hier

Ich habe mein Certificat Qualité de l’Air beantragt

  • Das Luftqualitätszertifikat muss für Kontrolleure von außen gut sichtbar vorne im Fahrzeug angebracht werden. Konkret:
    - In Autos, leichten Nutzfahrzeugen, Lastwagen, Bussen und Reisebussen ist die Plakette von außen gut sichtbar innen an unteren rechten Seite der Windschutzscheibe anzubringen ;
    - bei Zweirädern, Dreirädern und Quads ist die Plakette von außen gut sichtbar auf jedweder Oberfläche vor der Gabel anzubringen.
    Eine Gebrauchsanleitung zum Anbringen seines Zertifikats steht bereit unter dem Tab „Anbringen des Zertifikats“Auch auf der Rückseite des Anschreibens, das der Umweltplakette beiliegt, findet sich die Anleitung.

  • Gemäß den allgemeinen Nutzungsbedingungen, denen Sie zugestimmt haben, steht Ihnen für Ihr Luftqualitätszertifikat keine Kostenrückerstattung oder Neuausgabe zu, wenn die Beschädigung oder der Verlust nicht unserem Dienst anzulasten ist. Wir bitten Sie, einen neuen Antrag zu stellen.

  • Ebenso wie bei der tatsächlichen Herstellung des Zertifikats, so basiert die Bestimmung der Einstufung Ihres Fahrzeugs durch den Simulator auf den von Ihnen gemachten Angaben.

  • Gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Nutzung dieses Dienstes, denen Sie zugestimmt haben, kann keine Rückerstattung und kein Umtausch eines Zertifikats gewährt werden.

Kommunikationskit

  • Die Broschüre zur Präsentation des Dienstes lässt sich hier online herunterladen.

  • Das Video von Vorlage der Anlage ist verfügbarhier

  • Zu allen Fahrzeugen
    Für Privatfahrzeuge
    Für Zwei- und Dreiräder
    Für Nutzfahrzeuge
    Für Lastwagen

  • Die Infografik „Benutzung des Luftqualitätszertifikats“ hier

  • Die Abbildungen sind Eigentum des Ministeriums für Umwelt, Energie und Meer. Sie können die Abbildungen für Ihre verschiedenen Kommunikationsmittel benutzen, müssen dabei jedoch strikt das Format der Abbildungen bewahren.
    Deren Verwendung ist ausschließlich zum Zweck des Informierens der Öffentlichkeit gestattet. Ihre Verwendungzu gewerblichen oder geschäftlichen Zwecken ist untersagt.
    - Die Abbildungen der Luftqualitätszertifikate lassen sich hier online herunterladen.

  • Das Anleitungsvideo zur Anbringung der Luftqualitätszertifikate ist verfügbar auf hier Herunterladen des PDF

Nähere Informationen zur Umweltplakette

Sie haben die Antwort auf Ihre Frage nicht gefunden ?

Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und teilen Sie uns Ihre Frage mit. Wir helfen Ihnen gerne persönlich.
Gerne können Sie uns auch telefonisch kontaktieren. Wir sind montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr unter +33 800 970 033 für Sie da - Dienst und kostenlose Anrufe.
Um Verzögerungen zu vermeiden, beachten Sie bitte zunächst unsere F.A.Q und das Online-Tracking Ihres Antrags, damit sich die Anrufe beim Kundendienst auf anderweitig nicht zu klärende Fragen beschränken. Die französische Umweltplakette „Certificat Qualité de l’Air“ Und Sie können den Bearbeitungszustand Ihres Antrags